Grundschule
   "LUDWIG BECHSTEIN"
                               
          Arnstadt
 
 
Unsere Schule
 
 
 

Bereits seit 5 Jahren arbeiten wir an unserer Schule nach dem Prinzip der Mehrsprachigkeit.  

In den Klassenstufen 3 und 4 nehmen alle Kinder obligatorisch sowohl am Englisch- als auch am Französischunterricht teil. Der Unterricht stützt sich auf den  Lehrplan für den Fremdsprachenunterricht in der

Thüringer Grundschule. 

Der Fremdsprachenunterricht ermöglicht somit den Kindern, positive Einstellungen zum lebenslangen Fremdsprachenlernen zu entwickeln und ein tragfähiges Fundament für die oben genannte  Mehrsprachigkeit zu legen.  

Der Fremdsprachenunterricht ist kommunikativ ausgerichtet. Verstehendes Hören und Sprechen stehen im Vordergrund.

Dabei werden grundschulgemäße Lernansätze wie Kreativität, Anschaulichkeit, handlungsorientiertes und spielerisches Lernen bewusst aufgegriffen.

Eine besondere Bedeutung kommt neben dem Handeln in alltäglichen Gesprächssituationen dem Erlernen von Liedern, Reimen und Gedichten in den Fremdsprachen zu. Hierzu gehören auch das Vertraut machen mit ausgewählten Kinderbüchern bzw. altersentsprechenden Texten.            

Schwerpunkte sind beispielsweise folgende Themen: 

                        - Ich selbst (Vorstellung, Körper, Kleidung…)                       
                        - Familie, Freunde
                        - Schule,
                        - Lieblingsbeschäftigungen,
                        - Natur, Wetter, Jahreszeiten,
                        - landeskundliche Informationen zu Festen und zu verschiedenen Regionen 

Am Ende eines Themas bearbeiten die Kinder ein Portfolio, welches ihnen helfen soll sich einzuschätzen und welches den Wissenszuwachs dokumentiert. 

 

Einen hohen Stellenwert nimmt der Austausch  mit der Grundschule in Cléry sur Somme in der französischen Partnerregion Picardie ein, da er den Kindern die Gelegenheit gibt, das Gelernte anzuwenden und das Fremdsprachenlernen konkret zu erleben.  

Darüber hinaus haben auch schon die Schüler der Schuleingangsphase die Möglichkeit, in Form eines „Schnupperkurses“ erste Erfahrungen mit fremden Sprachen und Kulturen zu sammeln. Dies erfolgt fakultativ im Rahmen des Ergänzungsunterrichtes.